· 

Jusos Lübeck auf den Spuren der Wiedervereinigung

In den vergangenen 2 Wochen beschäftigten wir Jusos Lübeck uns intensiv mit der Teilung Deutschlands und der Wiedervereinigung. Anlässlich des Tags der deutschen Einheit unternahmen einige Lübecker Jusos eine Fahrradtour zur Grenzdokumentationsstätte Schlutup.

 

 

In Schlutup angekommen nahm die Juso Gruppe an dem ökumenischen Gedenkgottesdienst Teil, der jedes Jahr, anlässlich des Tages der deutschen Einheit, vor dem schlutuper Zollhaus stattfindet. Im Verlauf des Gottesdienstes sprachen auch Vertreter der Lokal- und Landespolitik zum Thema der deutschen Einheit, darunter auch unser Bürgermeister Jan Lindenau. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die Grenzdokumentationsstätte besichtigt. Hier konnten wir viel über die innerdeutsche Grenze und vor alle dingen den Alltag in Ost und West nahe der Grenze lernen. Viele Zeitzeugen  helfen mit in Schlutup die Erinnerung und persönliche Erfahrungen am Leben zu halten und für Besucher*innen erfahrbar zu machen.

 

 

Das Thema Wiedervereinigung vertieften wir dann am vergangenen Freitag. Nach einem Input des stellvertretenden Kreisvorsitzenden  Markus diskutierten die anwesenden Jusos über Ungleichheiten zwischen Ost und West, wie man diese abschaffen kann, die Geschichte der Wiedervereinigung, den Soli und noch vieles mehr.

 

 

Durch die Beschäftigung mit dem Thema Wiedervereinigung haben wir festgestellt, dass es sich durchaus lohnt das Thema Wiedervereinigung als Jusos zu behandeln. Wir als Jusos müssen dafür kämpfen, dass sich z.B. Renten- und Lohnniveau in Ost und West endlich angleichen. Eine Debatte darüber zu führen, wie dieses geschafft werden kann, ist wesentlich ist wesentlich notwendiger als eine Debatte, die gerne von CDU oder FDP geführt wird, über die  Frage ob der Soli abgeschafft werden soll oder nicht. Einem Ost- West- Denken muss gesellschaftlich entgegengewirkt werden, damit eine endgültige Wiedervereinigung stattfinden kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0