· 

Linkskongress 2016 – Es geht auch anders!

von Justus Raasch

Am Wochenende,  vom 23. bis zum 25. September 2016,  fand in Berlin der „Linkskongress 2016 – Es geht auch anders“ statt. Jungsozialist*innen aus ganz Deutschland trafen sich in der Fritz-Karsen-Schule in Berlin Neukölln, um über die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts,  insbesondere im Zusammenhang mit dem Kapitalismus, zu diskutieren. Mit Simon, Thorben und meiner Wenigkeit war auch Lübeck stark vertreten. Übernachten konnten wir im Acama-Hostel mit einer herausragenden Sicht auf den Fernsehturm und auf das Willy-Brandt-Haus.


 

Am Freitag begann der Linkskongress mit einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Die da oben – wir hier unten“ mit sehr interessanten Gästen:

  • Julia Friedrichs, Journalistin und Autorin
  • Tilo Jung, Journalist und Podcaster („Jung & naiv“)
  • Julia Korbik, feministische Autorin, Kolumnistin u. Bloggerin
  • Hannah Lutz, Hochschulpolitische Sprecherin vom VSStÖ
  • Daniel Friedrich Sturm, Politologe und Journalist

Moderation: Johanna Uekermann

 

Diskutiert wurde u.a. über die Unsicherheit in der Bevölkerung, die AFD, Journalismus und vieles mehr. Nach der Diskussion kamen noch mal alle Teilnehmer*innen in dem im Innenhof der Schule aufgebauten Biergarten zusammen, um den Abend ausklingen zu lassen

 


 

Am nächsten Tag begannen die Workshops. Simon und ich entschieden uns für den Workshop „Chef sind wir alle – wie wir den Produktionsprozess demokratischer gestalten können mit Stepan Siemens von der Initiative „Meine Zeit ist mein Leben“. Es ging um Demokratisierung von Arbeitsprozessen und um die Wahrnehmung der gemeinsamen Unternehmerfunktion. Nach einem stärkenden Mittagessen ging es weiter mit der Ideenwerkstatt zum Thema „Dann machen wir es eben selber – sind Produktionsgenossenschaften eine Alternative?“ ebenfalls mit Stephan Siemens, in welcher wir – wie der Name schon vermuten lässt – über Produktionsgenossenschaften und welche Chancen sie für unsere Wirtschaft und den Sozialismus bieten, gesprochen haben. Zu diesem Thema stellten wir dann eine gemeinsame These auf,  welche ich am nächsten Tag vorstellen durfte. Sie lautete: „Durch die bewusste Wahrnehmung der gemeinsamen Unternehmerfunktion zum Sozialismus! Wir fordern die staatliche Förderung von Produktionsgenossenschaften, die gesellschaftlich sinnvolle Zwecke verfolgen und ein Mitbestimmungsrecht der Beschäftigten bei unternehmerischen Entscheidungen.“

 

Nach dieser – doch sehr anspruchsvollen – Phase war es nun Zeit für ein bisschen Freizeit. Nachdem wir Juso – Jutebeutel besprüht hatten,  machten Simon und ich uns zum Willy-Brandt-Haus auf. Thorben nahm in der Zeit an einem Politischen Spaziergang über das Tempelhofer Feld zum Thema „Volksabstimmung: sozialer Wohnungsbau vs. Gentrifizierung“ teil. Nach dem Abendessen verbrauchten wir noch unsere letzte Energie beim Tanzen im „Maze Club“.

Am nächsten Tag waren natürlich alle topfit und bereit für den letzen Teil des Kongresses, dem Abschlusspanel im Dragon’s Den – Format, bei dem wir unsere Thesen aus der Ideenwerkstatt einer Jury vorgestellt haben. Danach konnten dann alle Teilnehmer*innen mit ihrem Smartphones über die Ideen abstimmen. Mitglieder der Jury waren:

  • Edelgard Bulmahn, Bundestagsvizepräsidentin
  • Katrin Gottschalk, stellv. Chefredakteurin bei der taz
  • Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes
  • Tobias Köck, stellv. Vorsitzender Deutscher Bundesjugendring
  • Ute Kumpf, Vorsitzende AWO, Landesverband Berlin e.V.  
  • Matthias Miersch, Sprecher der Parl. Linken in der SPD-Bundestagsfraktion
  • Tim Renner, Berliner Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten

Nach dem Panel hieß es dann Abschied nehmen und den Heimweg antreten. Meiner Meinung nach, war der Linkskongress 2016 eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der wir die Möglichkeit hatten, uns mit interessanten Themen zu beschäftigen, viel zu lernen, aber auch Spaß zu haben und Jungsozialist*innen aus ganz Deutschland zu treffen. 

Sicht auf den Fernsehturm und auf das Willy-Brandt-Haus
Sicht auf den Fernsehturm und auf das Willy-Brandt-Haus
Auch Ich durfte die These „meiner“ Ideenwerkstatt vom Vortag vorstellen.
Auch Ich durfte die These „meiner“ Ideenwerkstatt vom Vortag vorstellen.
Jusos SH beim Linkskongress 2016
Jusos SH beim Linkskongress 2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 0